Pekannuss

 40.000 60.000

(Carya illinoinensis)

Artikelnummer: N-PEKANNUSS Kategorien: ,

Aussehen und Herkunft
Der Pekannussbaum (Carya illinoinensis) zeichnet sich durch seine charakteristischen gefiederten Blätter aus, die in der Regel aus neun bis 17 einzelnen Blättchen bestehen. Ursprünglich heimisch in Nordamerika, insbesondere in den zentralen und östlichen Regionen der Vereinigten Staaten, wird der Pekannussbaum heute weltweit für seine schmackhaften Nüsse angebaut.

Höhe und Krone
Der Pekannussbaum kann beträchtliche Höhen erreichen, oft zwischen 20 und 40 Metern. Die Krone ist in der Regel offen und breit, mit weit ausladenden Ästen. Die Blätter tragen zu einem üppigen, sommergrünen Erscheinungsbild bei.

Anbau und Pflege
Für optimales Wachstum benötigt der Pekannussbaum gut durchlässige, tiefgründige Böden und einen sonnigen Standort. Diese Bäume bevorzugen warme, gemäßigte Bedingungen und sind gut an verschiedene Bodentypen angepasst. Regelmäßige Bewässerung ist besonders wichtig während der Trockenperioden. Die Pflege umfasst auch das Mulchen und das regelmäßige Beschneiden, um die Kronenstruktur zu fördern.

Erntezeit
Die Erntezeit für Pekannüsse liegt in der Regel im Herbst. Die Bäume beginnen normalerweise nach etwa 6 bis 10 Jahren Nüsse zu tragen.

Geschmack und Verwendung
Die Früchte des Pekannussbaums sind die Pekannüsse, die für ihren reichen, buttrigen Geschmack bekannt sind. Pekannüsse werden oft roh genossen, können aber auch in einer Vielzahl von Gerichten wie Backwaren, Süßigkeiten und herzhaften Speisen verwendet werden. Sie sind auch eine beliebte Zutat in der Süßwarenindustrie.

Vermehrung
Carya illinoinensis kann durch Samen vermehrt werden. Die Keimung erfolgt oft nach einer stratifizierten Ruhephase. Die Vermehrung durch Veredelung wird jedoch häufiger angewendet, um sicherzustellen, dass die gewünschten Eigenschaften der Pflanze erhalten bleiben.

Bestäubung
Pekannussbäume sind oft selbstinkompatibel, was bedeutet, dass sie die Bestäubung durch Pollen von anderen Bäumen benötigen. Bienen und Wind spielen eine entscheidende Rolle bei der Bestäubung und der damit verbundenen Nussbildung. Daher sind Pflanzungen mehrerer Bäume in der Nähe oft förderlich für eine erfolgreiche Ernte.