Azucena Jasmin

 20.000 80.000

(Brunfelsia australis)

Artikelnummer: n. v. Kategorien: ,

Aussehen und Herkunft
Die Azucena Jasmin (Brunfelsia australis) ist eine bezaubernde Pflanze, deren schmale, lanzettförmige Blätter ein tiefes Grün aufweisen. Ursprünglich stammt diese Pflanze aus den tropischen Regionen Südamerikas und wird für ihre duftenden, farbwechselnden Blüten geschätzt.

Höhe und Krone
Die Azucena Jasmin kann eine moderate Höhe von etwa 1,5 bis 2 Metern erreichen. Ihr Wuchs ist kompakt, und die Blätter bilden eine dichte Krone. Die Blüten, die von Violett über Lavendel bis Weiß wechseln, verleihen der Pflanze eine anmutige und zauberhafte Erscheinung.

Anbau und Pflege
Für optimales Wachstum benötigt die Azucena Jasmin gut durchlässige, humusreiche Böden und bevorzugt einen halbschattigen bis sonnigen Standort. Die Pflanze gedeiht am besten in milden, subtropischen Bedingungen und sollte vor Frost geschützt werden. Regelmäßige Bewässerung ist wichtig, besonders während trockener Perioden. Das Entfernen verblühter Blüten fördert eine kontinuierliche Blütenproduktion.

Blütezeit
Die Azucena Jasmin blüht im Frühling und Sommer. Die einzigartige Eigenschaft, ihre Blütenfarbe im Verlauf von drei aufeinanderfolgenden Tagen zu ändern, macht sie zu einem visuellen Spektakel.

Duft und Verwendung
Die Blüten der Azucena Jasmin verströmen einen betörenden Duft, der vor allem am Abend intensiv ist. Diese Pflanze wird oft aufgrund ihres ästhetischen Werts in Gärten, Parks und als Zierpflanze in Innenräumen geschätzt. Die farbwechselnden Blüten machen sie zu einem Blickfang und verleihen jedem Garten einen Hauch von Eleganz.

Vermehrung
Brunfelsia australis kann durch Samen vermehrt werden, wobei die Keimung etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Die Vermehrung durch Stecklinge ist oft effektiver, um die charakteristischen Merkmale der Pflanze zu bewahren.

Bestäubung
Die Azucena Jasmin zieht bestäubende Insekten wie Bienen an, die eine entscheidende Rolle bei der Fortpflanzung spielen. Dies fördert nicht nur die Vermehrung, sondern unterstützt auch die kontinuierliche Blütenproduktion.