Mandarine Ponkan

 35.000 120.000

(Citrus reticulata Ponkan)

Artikelnummer: F-MANDARINEPOKAN-1 Kategorie:

Aussehen und Herkunft
Die Mandarine Pokan (Citrus reticulata Ponkan) präsentiert sich mit immergrünen, glänzenden Blättern und einer kompakten, runden Krone. Ursprünglich stammt diese Mandarinenart aus China und ist heute in verschiedenen Teilen der Welt verbreitet. Die Pflanze wird wegen ihres attraktiven Erscheinungsbildes und der köstlichen, saftigen Früchte geschätzt.

Höhe und Krone
Die Mandarine Pokan erreicht in der Regel Höhen von 3 bis 4 Metern. Ihr Wuchs ist kompakt, und die Krone bleibt dicht und rund. Die Zweige sind oft leicht überhängend, was der Pflanze ein ansprechendes Aussehen verleiht.

Anbau und Pflege
Für optimales Wachstum benötigt die Mandarine Pokan gut durchlässige, fruchtbare Böden und bevorzugt einen sonnigen Standort. Diese Bäume gedeihen in warmen, subtropischen Bedingungen und sind empfindlich gegenüber Frost. Regelmäßige Bewässerung ist entscheidend, insbesondere während trockener Perioden. Die Pflege umfasst auch das regelmäßige Entfernen von Unkraut und das Düngen, um eine gesunde Entwicklung zu fördern.

Erntezeit
Die Erntezeit für Mandarinen Pokan variiert je nach Anbauregion. In subtropischen Gebieten können die Früchte in den Wintermonaten reifen. Die Bäume beginnen normalerweise nach etwa 2 bis 3 Jahren Früchte zu tragen.

Geschmack und Verwendung
Die Früchte der Mandarine Pokan zeichnen sich durch ihr süßes, saftiges und orangefarbenes Fruchtfleisch aus. Mandarinen werden frisch genossen und eignen sich hervorragend als Snack, in Obstsalaten oder als Zutat in verschiedenen kulinarischen Zubereitungen. Das Fruchtfleisch ist zudem reich an Vitamin C und anderen Nährstoffen.

Vermehrung
Citrus reticulata Ponkan kann durch Samen vermehrt werden, wobei die Keimung in der Regel zuverlässig ist. Die Vermehrung durch Pfropfen oder Stecklinge wird ebenfalls häufig angewendet, um spezifische Eigenschaften der Pflanze zu bewahren.

Bestäubung
Mandarinen Pokan sind in der Regel selbstfruchtbar, aber Bienen und andere Bestäuber können die Fruchtbildung unterstützen und den Ertrag steigern.