Kletter-Orange

 40.000

(Citrus sinensis)

Artikelnummer: F-KLETTERORANGE Kategorie:

Aussehen
Die Kletterorange unterscheidet sich von herkömmlichen Zitruspflanzen dadurch, dass sie rankend wächst. Das bedeutet, dass sie in der Lage ist, an Strukturen wie Mauern, Zäunen oder Rankgittern emporzuwachsen. Ihre Blätter sind glänzend und haben eine leuchtend grüne Farbe. Die Blüten sind weiß und duftend.

Höhe und Kronenbreite
Die Kletterorange kann je nach den Wachstumsbedingungen bis zu 3-4 Meter hoch werden. Ihre Krone kann ebenfalls beachtliche Ausmaße annehmen, insbesondere wenn sie die Möglichkeit hat, zu klettern und sich auszubreiten.

Wurzelwerk
Wie bei den meisten Zitruspflanzen hat die Kletterorange ein flaches, weit verzweigtes Wurzelsystem.

Herkunft
Ursprünglich stammt die Kletterorange wahrscheinlich aus Südostasien, genauer gesagt aus Malaysia oder Indonesien. Heute wird sie jedoch in vielen subtropischen und tropischen Regionen der Welt angebaut.

Anbau und Pflege
Die Kletterorange bevorzugt einen sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden. Sie benötigt regelmäßiges Gießen, vor allem während der Wachstums- und Blütezeit. Das Düngen mit einem ausgewogenen Zitrusdünger ist wichtig, um eine gesunde Entwicklung zu gewährleisten. Bei niedrigen Temperaturen kann es ratsam sein, die Pflanze vor Frost zu schützen.

Ernte
Die erste Ernte von Kletterorangen erfolgt in der Regel etwa ein Jahr nach dem Pflanzen, wenn die Pflanze ausreichend gewachsen ist und Blüten trägt. Danach können die Früchte je nach Sorte und Klima ein- bis zweimal im Jahr geerntet werden.

Verwendung
Die Früchte der Kletterorange sind essbar und haben einen süßen, saftigen Geschmack, der dem der herkömmlichen Orange ähnelt. Sie können roh verzehrt, zu Saft gepresst oder für die Zubereitung von Marmeladen und Desserts verwendet werden.

Gesundheitsvorteile
Wie andere Zitrusfrüchte sind Kletterorangen reich an Vitamin C, was gut für das Immunsystem ist. Sie enthalten auch viele andere wichtige Nährstoffe wie Ballaststoffe, Kalium und verschiedene Antioxidantien. Diese können helfen, die allgemeine Gesundheit zu fördern und das Risiko von Krankheiten zu verringern.

Bestäubung
Orangenbäume sind selbstbefruchtend, was bedeutet, dass sie Früchte tragen können, ohne dass eine andere Pflanze für die Bestäubung notwendig ist. In einigen Fällen kann eine Fremdbestäubung jedoch die Erträge verbessern.